Am 13.4.2018 werde ich bei der Langen Nacht der Forschung (https://www.langenachtderforschung.at/2018/stationen.html?group_id=13991&page=stationen) im Rahmen des Forschungspfades im großen Zelt am Heldenplatz sowohl mein Projekt, als auch Allgemeines bezüglich Infektionskrankheiten präsentieren.

Vor ein paar Tagen ist ein Artikel in der Neuen Züricher Zeitung am Sonntag erschienen, für den ich von Herrn Frederik Jötten interviewt worden bin. Der Artikel beschreibt allgemeines über Trichomonas vaginalis, der im Jahre 2016 von der deutschen Gesellschaft für Protozoologie zum "Einzeller des Jahres 2016" gekürt wurde und wo ich den Flyer dafür verfassen durfte.

Einzeller des Jahres 2016, Trichomonas vaginalis.pdf (738915)

 NZZ am sonntag artikel.pdf (57,5 kB)

 

Ich möchte auf dieser Seite mich und meine wissenschaftlichen Projekte präsentieren. Ich bin Doktorin der Biologie mit den Schwerpunkten Parasitologie und Anthropologie. Ersterer Schwerpunkt befasst sich mit der Biologie von Parasiten (was grob genommen alle krankmachenden "Dinge" sind, die nicht zu den Bakterien und Viren zählen), zweiterer Schwerpunkt mit der Biologie des Menschen. Daher ist es naheliegend, dass ich mich mit Parasiten beschäftige, welche den Menschen infizieren und behelligen.

Derzeit beschäftige ich mich mit Parasiten und Bakterien, die beim ungeschützten Geschlechtsverkehr übertragen werden können. Näheres dazu unter "mein Projekt".

 

 

Schlagwörter: durch Geschlechtsverkehr übertragene Pathogene, Trichomonas vaginalis, Mycoplasma hominis, Herta Firnberg Stipendium